Freitag, 26. Februar 2010

Nebenwirkungen. Oder: Kinder hüten ist nicht nur Spiel & Spaß

An meinem ersten Tag hat mir Frau Shimada erzählt, dass auch Kichiro mal einen Tag lang im Kindergarten ausgeholfen hat. Und am Ende war er so erschöpft, dass er im Zimmer der Erzieher eingenickt ist. Die letzten beiden Tage habe ich im wahrsten Sinne des Wortes gespürt, wie es ihm ergangen sein muss. Jeden Tag mit ihnen raus gehen, spielen, aufpassen, dass nix passiert etc. Dann schleppen sie dich dauernd irgendwo mit hin, wollen dir was zeigen, Sandburgen bauen etc. Im Moment versuch ich meist, sie für irgendwas zu begeistern, wobei ich sitzen kann *lach*.
Vorgestern war ich übrigens das letzte Mal in der Löwen-Gruppe. Die drei älteren Gruppen generell hatten da das dritte und letzte Mal Besuch von 5.-Klässlern aus einer nahen Grundschule, wo aus dem jetzigen Jahrgang dann auch die meisten hingehen werden. Kleine Anmerkung: Die Grundschule dauert in Japan 6 Jahre.
Ja, meine Zeit mit der Löwen-Gruppe war mit dem Tag erst einmal vorbei. Zwischendurch hat Ishikawa-sensei, die Erzieherin der Gruppe, einige Fotos geschossen und mir heute freundlicherweise auf meinen Stick überspielt. Deshalb kann ich jetzt auch mal ein paar Bilder zeigen.




Aber bitte nicht nach den Namen fragen. Ich hab mir in den drei Tagen höchstens eine Handvoll gemerkt. Bei der Menge ist es echt schwierig, zumal man auf dem Hof draußen ja nicht nur mit der eigenen Gruppe, sondern mit allen Kindern zu tun hat.
An diesem Tag (und auch am nächsten) bin ich übrigens mit dem Rad in den Kindergarten gefahren. Vor allem beim ersten Mal war ich echt unsicher. An jeder Straßenabzweigung habe ich mich wieder gefragt, ob ich nicht auf der falschen Seite fahre (okay, es waren Radwege, insofern also kein Beinbruch). Bin aber zum Glück unfallfrei im Kindergarten und später dann wieder zu Hause angekommen. Hab mich für meine Verhältnisse sogar wenig verfahren dabei.

Gestern war ich in der Giraffen-Gruppe, welche auch zu den (insgesamt drei) ältesten gehört, die bald ihre Abschlussfeier haben. Wako, eines der Mädchen aus der Gruppe, hat mich schon seit dem Vortag gebeten, das nächste mal zu den Giraffen zu kommen und schließlich hat sie mir ein Versprechen abgerungen, dass ich am nächsten Tag auf alle Fälle in ihre Gruppe komme und dann extra noch bei Ishihara-sensei nachgefragt, dass das auch okay ist.
Am Nachmittag hatte ich mich dann etwas eher auf den Heimweg gemacht, weil wir 18 Uhr in Fukuoka-Shi (sozusagen die Hauptstadt der Präfektur Fukuoka, die denselben Namen hat. Das ist bei den Präfekturen generell so) zum EU-Kulturfest eingeladen waren und ich dort Herrn Nemoto kennenlernen konnte, der die Deutsch-Japanischen Kulturabende organisiert, an denen ich Samstags nun wöchtentlich teilnehmen werde. Dabei geht es darum, zu verschiedenen Themen Ähnliches und Unterschiede in der deutschen und japanischen Kultur zu diskutieren und meine Aufgabe ist es dementsprechend, Einblicke in die deutsche Seite zu geben. Das ist mir auch über Herrn Shimada vermittelt wurden. Der Abend war auch ziemlich interessant. Nur dummerweise hat die Busfahrt bis Fukuoka wegen überfüllter Straßen doppelt so lange gedauert wie üblich und wir waren erst 18 Uhr dort. Das Event selbst war schon recht interessant. Zu lachen gabs auch ein bisschen was, wenn man die Namen der Gerichte auf den Schildchen davor gelesen hat. Zu Bulgarien und Spanien kann ich nichts sagen, da kenne ich die Sprachen nicht, aber zumindest die deutschen Karten waren alles andere als Deutsch. Und die Schreiber kannten keine Umlaute ^^u. Aber lecker wars trotzdem =). Und man hat wieder ein paar Leute kennen gelernt, Visitenkarten bekommen und konnte ein nettes Programm mit Musik, Ikebana und Tombola genießen. Die Visitenkarten muss ich nachher übrigens erst mal durchsehen. Sind u.a. von einer deu-jap Interessensgesellschaft, die mich eingeladen hat, unbedingt mal bei ihnen vorbeizuschauen. Waren sehr nette Leute. Wenn es irgendwie möglich ist, würde ich da schon gern mal hingehen.
Im Endeffekt war ich 23 Uhr ungefähr zu Hause, dann noch duschen und so und auf direktem Weg ins Bett. Ich war wirklich komatös müde.

Heute fiel Radfahren leider aus, weil es am Vormittag schon genieselt hat. Spätestens am Nachmittag war ich dann richtig froh, dass ich den Niesel zuvor nicht ignoriert und trotzdem das Rad genommen hab, denn da hat es echt gegossen wie aus Eimern. Die Straßen schwommen, der Hof vor dem Kindergarten war ein einziges Schwimmbecken. Das hatte allerdings auch seine Vorteil: Kinder blieben drin und sind nicht so viel rumgerannt. Ergo: Ich musste auch nicht rennen ^^. Dafür haben wir zur Abwechslung relativ viel Zeit mit malen verbracht, also sitzend. (Ja, das ist ein sehr wichtiger Unterschied im Moment!)
Der Vormittag war auch schön. Ich hab zwar die meiste Zeit damit kämpfen müssen, nicht jeden Moment einzuschlafen, aber soweit ich mich konzentrieren konnte, habe ich die erste Generalprobe für die Abschlussfeier der drei älteren Kindergartengruppen gesehen. Bisher hat jede Gruppe einzeln für sich geübt, diesmal haben sich alle im Zimmer der Giraffen-Gruppe versammelt, Stühle entsprechend aufgestellt und alles Mögliche geübt, vom geordneten Reinkommen übers stille Hinsetzen, Verbeugen und Bedanken, Übernahme von Urkunden und Geschenken und natürlich ihre Lieder und Rede. Die Lehrer halten zwischendurch ebenfalls kurze Reden und wahrscheinlich wird die eigentliche Feier an die zwei Stunden lang. Von dein Kleinen wird schon ziemlich viel erwartet. Aber sie scheinen es nicht als Belastung anzusehen. Es war auf jedenfall schön mit anzusehen, auch wenns nur die erste holperige, unvollständige Probe war. Die richtige Feier wird sicher klasse. Ist übrigens an einem Sonntag, also werde ich wahrscheinlich hingehen können. =)

Kommentare:

Ahiku hat gesagt…

Haha, die halten dich ganz schön auf Trapp. Aber sind alle wirklich sehr niedlich =3
Kann ich mir vorstellen, dass das Spaß macht. Und ich kann mir vorstellen, dass sitzen da angenehm ist. Habe früher ab und zu in einem Kindergarten mit den Kleinen gespielt und auch öfter Baby gesittet (wie die kleine Erika XD) Wirf 15 Kilo andauernd in die Luft, da fallen dir die Arme ab. XD Auch wenn sie an sich federleicht ist.
Aber die lieben Kleinen scheinen dich echt zum fressen gern zu haben, wenn sie dich schon bitten, in ne andere Gruppe zu kommen. Sehr süß ^^Viel Spaß weiterhin!

Anonym hat gesagt…

Süß, wie sie mit dir Händchen halten.^^~

Yo.