Donnerstag, 25. Dezember 2008

Geburtstag des Tennô

Am 23.12. hatte der japanische Kaiser Geburtstag und zu diesem Anlass dürfen Besucher - wirklich nur dieses eine Mal im Jahr - den kompletten Innenbereich der Gärten des Kaiserpalastes betreten. Außerdem hält der Kaiser eine Geburtstagsansprache und man hat somit die Möglichkeit, ihn einmal direkt sehen zu können. Genau wie den Rest der kaiserlichen Familie (insg. 6 Mitglieder, da hier nur die engste Verwandtschaft gezählt wird).
Wir wussten leider nicht, wann die Ansprache des Kaisers ist, hatten aber unheimliches Glück: Keine zwei Minuten nachdem wir den entsprechenden Platz erreicht hatten, kam die kaiserliche Familie auch schon auf den Balkon und der Kaiser hat seine Ansprache gehalten. Was wir ebenfalls nicht wussten: Es war wahrscheinlich das einzige Mal an diesem Tag, dass der Kaiser vor die Öffentlichkeit getreten ist, weil es ihm gesundheitlich in letzter Zeit wohl nicht so gut geht, laut meiner Gastmutter.


Vor und nach der Ansprache haben wir uns natürlich ausgiebig die Palastanlage angesehen. War wirklich sehenswert! Und natürlich gibt es davon auch haufenweise Fotos.

Der erste Ausblick, bevor man überhaupt drinnen ist. Hübsch, was?

Das hat mich ein wenig an den Buckingham Palace erinnert. Starr wie Statuen...

Altersmäßig war auch alles vertreten. Und jeder trug eine Japan-Fahne, die man vorher bekommen hatte. Insgesamt sah das Ganze dann so aus:


Und nun die Aussichten:


Nach der Palastbesichtigung wollten wir dann irgendwo in der Nähe Sushi essen gehen, sind Richtung Akihabara gelaufen, vorher allerdings direkt in Ochanomizu rausgekommen (was uns vor allem deshalb erstaunt hat, weil wir gar nicht mal lange unterwegs waren. Aber so ewig dauert es in Tokyo scheinbar gar nicht , von A nach B zu kommen...), und haben dann dort Soba gegessen, nachdem wir die Suche nach der Sushi-Bar irgendwann frustriert und hungrig aufgegeben haben. Gleich danach ging es ins Karaoke, wo sie sogar Weihnachtslieder hatten! Man findet da echt alles...
Am Abend sind wir dann doch noch weiter nach Akihabara gelaufen, um ein paar Purikura-Bildchen zu machen (Automaten-Bilder, besonders beliebt bei Treffen mit Freunden. Man wählt bunte Hintergründe aus, macht Gruppenfotos in einer superengen Kabine und verziert die Bilder anschließend noch mit Farben und Mustern. Aber Beeilung! Das ganze geht auf Zeit... Die Qualität ist übrigens sehr gut!). Jedenfalls haben wir nach solch einem Automaten auch erst einmal wieder ewig gesucht. Eigentlich gingen wir davon aus, dass in den Spielhallen überall einer sein sollte, aber denkste! Die ersten drei, vier Hallen, in denen wir geschaut hatten, hatten nicht einen Automaten! Aber irgendwann sind wir dann doch fündig geworden. Und dann ging es endlich wieder Richtung Heimat. Das viele Laufen war ganz schön anstrengend.

1 Kommentar:

Ahiku hat gesagt…

Das mit dem Kaiser kam hier irgendwo oder so o,o jedenfalls kam es auch hier an, dass es ihm nicht so gut geht, gesundheitlich. Hat mich erstaunt, dass man hier darüber berichtet hat. (Entwerder hab ichs selbst gesehn, oder jemand, der es gesehn hat, hat es erzählt...weiß nich so genau^^°) Die Fotos sind jedenfalls sehr hübsch geworden ^^v