Mittwoch, 19. November 2008

Was Kleines für zwischendurch

Viel war nicht los in letzter Zeit, daher kam jetzt auch längere Zeit kein neuer Eintrag mehr. Die wichtigsten Ereignisse sind daher schnell zusammengefasst:

ICH BIN MEINE HAUSARBEIT LOS!!! Endlich kann ich meine Wochenenden wieder etwas flexibler gestalten... Auch wenn ich das Endergebnis leider nicht so berauschend finde -_-°.

Außerdem hatte die Tina am Freitag Geburtstag. Die Vorbereitungen dazu waren zwar katastrophal (eine Woche vorher - Verabredungen zwischen Katrin, Franzi und mir: "Wir müssten langsam mal nach einem Geschenk suchen. Ideen hat keiner, Zeit irgendwie auch nicht; zumindest nicht gemeinsam..." So nach dem Motto lief das ganze ab. Aber am Ende haben wir es doch irgendwie geschafft und Tina schien sich über ihre Tasche und den Haarschmuck sehr gefreut zu haben =). Harajuku ist echt eine Goldgrube.)
Der Gebu war dann relativ ruhig. Wir sind zur Abwechslung mal NICHT ins Karaoke, sondern in ein Restaurant gegangen, nebst uns vier halleschen Studenten waren auch Kiyohiko und Ayako, Tinas Tandem-Parterin an der Waseda-Uni, mit dabei. Es war echt schön, aber für Tina wohl ziemlich anstrengend. Sie sah so kaputt aus...

Ninjutsu ist in letzter Zeit auch sehr interessant, da wir in den letzten Wochen statt den Übungen mit dem Bo (=1,90m langer Stab) die verschiedensten anderen Sachen geübt haben. Letzte Woche haben wir uns z.B. gegenseitig gewürgt, mit den Fingern in empfindliche Punkte gestochen und gekniffen. Die Aussage "alles kann verwendet werden" wird hier wirklich seeeeeeehr weit gefasst.

Trotzdem bringe ich da weniger Verletzungen mit nach Hause als beim Volleyball. Keine Ahnung, wie genau ich das diesmal geschafft habe, aber seit wir gestern die Annahmen geübt haben, habe ich am Handgelenk einen großen, geschwollenen blauen Fleck. Gut, dass er sich nicht so schlimm anfühlt, wie er aussieht.
Gestern war unser Training in einer anderen Halle als sonst, demnach haben wir auch mal andere Teams getroffen, unter anderem Spieler von der Waseda. In einer der Gruppen gab es ebenfalls eine Ausländerin und, dreimal dürft ihr raten, ja, sie war auch Deutsche XD. Kommt aus Leipzig. Den nächsten (Halb-)Deutschen habe ich heute getroffen. Manchmal frage ich mich, ob ich hier echt in Japan bin...
Japanische Mädchen sind übrigens, wenn es darum geht, Jungs beim Sport zuzusehen, genau wie deutsche. Zum Ende hatten unsere Jungs ein Match gegen das Waseda-Team und was machen die Japanerinnen? Versammeln sich alle am Spielfeldrand, gucken und kommentieren fleißig. Wobei die meiste Zeit nur kommentiert wird, wer beim Spiel am tollsten aussieht und wer generell wie beliebt bei allen ist *lach*.

Heute war Tabehodai angesagt (= all you can eat), denn Brandon (Malaysia), ein Freund aus meinem Japanisch-Kurs, hat neulich von einem preiswerten Lokal in der Nähe gehört und ein paar Leute eingeladen, also sind wir nach dem Unterricht zu acht losgegangen. Dabei habe ich heute auch den oben kurz erwähnten Halb-Deutschen kennen gelernt, der wohl auch an der Sophia studiert. Zusammen mit Robert (Deutsch, ebenfalls mein Kurs) und Sachiko (Deutschland/Japan, Parallelkurs) waren wir den anderen Nationen gegenüber wie immer in der Überzahl.
Nachdem wir uns bei der Tabehodai für 1000 Yen (knapp 7 Euro) kräftig die Bäuche vollgeschlagen haben, wollten wir eigentlich (zumindest Sachiko und ich) noch ein bisschen lernen, weil wir am Freitag Zwischenprüfung in japanischer Geschichte haben. Eigentlich. Aber als wir das Lokal verlassen haben, haben wir keine zehn Meter weiter eine Karaoke-Bar entdeckt. Und die hat auch nur 50 Yen/30 min gekostet. Und eigentlich wollten wir auch nur 'ne Stunde bleiben. Am Ende sind es zwei geworden und als wir wieder draußen waren, war es halb sechs und stockdunkel ^^u.
Soviel zum Lernen. Aber dafür hat es echt Spaß gemacht. Sachiko und ich haben es uns nicht nehmen lassen, am Ende noch das Opening von Digimon zu singen *lach*. Ich die erste Strophe auf Deutsch, sie die zweite auf Japanisch. Mit ihr macht das echt Spaß.

Sorry, dass es schon wieder keine Bilder gibt. Die Kamera ist einfach so groß, dass ich sie selten mitnehme. Aber demnächst werde ich sie mal wieder mit einstecken und auch hier wieder ein bisschen was hochladen.

Keine Kommentare: