Montag, 25. Februar 2008

Kaiserpalast und Umgebung

Heute haben wir einen Blick auf einen kleinen Ausschnitt des Kaiserpalastes werfen können. Leider war nicht so viel zu sehen; bloß das, was zwischen den Bäumen immer mal hervorgelugt hat, denn heute ist Ruhetag (klasse) und so konnten wir nicht mal einen Teil des Geländes betreten. Aber das, was wir gesehen haben, war schon mal nicht schlecht. Der Tenno und seine Familie haben es echt gut! Und einen riiiiiiiesigen Teich (genannt "Burggraben") haben die vor ihrem bescheidenen Wohnsitz. Mit genauso riesigen Kois. Gott, waren das ein paar fette Viecher! Und anscheinend permanent hungrig - so gierig, wie die an der Oberfläche herumgewuselt sind und die Mäuler aufgesperrt haben (da wär sicher schnell mal 'ne ganze Scheibe Brot drin verschwunden).

Vom Palast aus ging es dann erst mal zum Mittagessen. Obwohl wir nicht soooo viel zu Gesicht bekommen hatten, waren auch schon wieder zwei Stunden um, seit wir uns mit unseren Japanern (diesmal Rio (hinten links), Shinobu (vorn) und Tomohito (hinten rechts)) getroffen haben und die meisten von uns waren entsprechend hungrig.
Anschließend ging es weiter zum Budokan, DER Kampfsport-Arena Japans, und dann zum Yasukuni-Schrein. Wenn man schon in Japan ist, darf man den ja nun wirklich nicht auslassen. Und er war auch sehr hübsch anzusehen :).
Nebenan gab es gleich ein Museum über Japans Kriege, deren Verläufe, teilnehmende Personen etc. Mit viel Anschauungsmaterial eben. Nur Fotos durfte man dort - mal wieder - keine machen. Oder zumindest bloß in einem einzigen Raum im Eingangsbereich, aber da stand kaum was Sehenswertes.
Punkt um fünf wurden dort aber sämtliche Bürgersteige hochgeklappt. Man wurde gebeten, das Museum zu verlassen und als wir draußen waren, hatte der Yasukuni auch schon seine Pforten geschlossen. Hab ich zum ersten Mal gesehen, dass es vor einem Schrein so riesige Holztore gibt...

Keine Kommentare: